„Kindern eine Zukunft schenken“ – Faire Woche vom 10. bis 24.09.2021

Erstellt am 31.08.2021

Der wichtigste Grund für Kinderarbeit ist die extreme Armut. Arbeitende Kinder müssen meist zum Familieneinkommen beitragen. So werden weltweit Mädchen und Jungen als billige Arbeitskräfte ausgenutzt. Der Schulbesuch ist dann unmöglich.
Die Aktion „Brot für die Welt“ engagiert sich gegen ausbeuterische Kinderarbeit und für die Einhaltung der Kinderrechte. Darum lautet das diesjährige Motto: „Kindern eine Zukunft schenken".

Am 1. Advent letzten Jahres feierten wir zur Eröffnung dieser Aktion einen Gottesdienst in der Norbertuskirche. In Verbindung mit dem Aufruf der UNO, das Jahr 2021 zum „Internationalen Jahr zur Abschaffung der Kinderarbeit“ zu machen, sind Staaten aufgefordert, die schlimmsten Formen von Kinderarbeit bis 2025 zu beseitigen und zu verbieten
.

Auch das diesjährige Thema der „Fairen Woche“ (10.-24.09.2021) hat zum Schwerpunkt die menschenwürdigen Arbeitsbedingungen weltweit und nimmt dabei natürlich auch die Arbeit von Kindern besonders in den Blick.

Die Evangelische Kirchengemeinde Arnsberg will durch folgende Aktionen auf dieses Thema aufmerksam machen:

TagVeranstaltung
Sonntag, den 05.09.2021

Gottesdienst um 10 Uhr in der Auferstehungskirche zum Thema "Fair ist mehr – Für menschenwürdige Arbeitsbedingung"

Sonntag, den 12.09.2021

Eine-Welt-Stand am Eröffnungstag der Auferstehungskirche (11-14 und 15-17 Uhr)

Samstag, den 02.10.2021

Ökumenischer Infostand auf dem Gutenbergplatz (10-12 Uhr) unter dem Motto "Süß statt bitter" mit fairen Produkten, Schuhputzaktion, Glücksrad, Handy-Aktion, faire Schokobrötchen und einem Quiz zur Kinderarbeit.

Sonntag, den 03.10.2021Erntedankgottesdienst um 11 Uhr in den Bürgergärten zum Thema „Unsere Verantwortung für Gottes Schöpfung"

Beteiligt sind bei diesen Aktionen, der ökumenische Arbeitskreis, die Frauenhilfe, unsere neue Konfirmandengruppe, unsere Botschafterin für „Brot für die Welt“, Adelheid Treeck, und unsere Pfarrerin Claudia Schäfer. Wer sich dem Thema verpflichtet fühlt und uns unterstützen möchte, kann sich unter folgender Telefonnummer melden: 02931- 21953

Pfarrerin Claudia Schäfer: „Wir alle können als Verbraucher/innen etwas zur Verbesserung von Kinderarbeit tun, indem wir regional, saisonal und fair gehandelte Produkte kaufen und somit der Kinderarbeit die „rote Karte“ zeigen."