KU3 Abschlussgottesdienst in der Norbertuskirche

Erstellt am 29.06.2020

Wir nehmen Abschied!

Am Sonntag, den 21.06.2020 war es wieder soweit. Wir mussten unsere KU3 Kinder verabschieden. Im Gottesdienst am Sonntagmorgen waren fast alle noch einmal zusammengekommen und hatten ihre Verwandten mitgebracht. Das war nicht ganz einfach zu organisieren!

Die Hygienevorschriften müssen ja bekanntlich sehr akribisch eingehalten werden! Durch die genaue Sitzplanung und weitere Maßnahmen von Nelly Vandraj und unserem Hausmeister Wasilli Dell, war das aber kein großes Problem. Alle hielten sich an die Mundschutzpflicht, die Abstandsregelungen usw.

Dann stand dem Gottesdienst um 10:00 Uhr am Sonntagmorgen nichts mehr im Wege.

Nach der Begrüßung und dem Psalmgebet stimmte Leon Jaekel mit seinem Keyboard das erste Lied an. Er sang für uns, denn die Gemeinde darf ja leider im Gottesdienst noch nicht mitsingen. Das finde ich zwar sehr schade, aber der Gesang von Leon Jaekel machte vieles wieder gut.

Der Gottesdienst stand dieses Mal unter der Überschrift: Der rote Faden!

Der rote Faden, der sich durch unseren KU3 Unterricht gezogen hat, wurde von den Kindern im letzten Unterricht sehr schön benannt. Durch den Mittelgang der St. Norbertuskirche zog sich dann auch ein Band, das an die Themen im vergangenen Jahr erinnert hat. Dort lagen die Kinderbibel, unsere Namensschilder, von den Kids gemalte Bilder, ein Gebetsbüchlein u.v.m. 

Ingrid Fürstenberg hat das vergangene KU3 noch einmal Revue passieren lassen, indem sie zu den jeweiligen Gegenständen einen kleinen Rückblick vorgetragen hat.

Auszug aus dem Bericht:

Ich erinnere mich noch gut an das Thema „Das letzte Abendmahl“.

Wisst ihr noch, wie wir dieses komische Bild angeschaut haben und erst nichts darauf gesehen haben? Erst nach einiger Zeit sah man viele verschiedene Menschen um einen gedeckten Tisch sitzen. Am Kopf des Tisches waren Hände mit Wundmalen zu sehen, die das Brot brachen. Im Kelch, der anscheinend mit Wein gefüllt war, spiegelte sich das Gesicht Jesu! Der Name des Bildmalers war auch so seltsam. Er hieß Sieger Köder und ist 2015 gestorben. Er wurde 90 Jahre alt!

Danach wurde es Zeit für ein wenig Bewegung und alle standen auf um mit Pfarrerin Schäfer ein paar Tanzbewegungen vom Platz aus mit zu machen. Dazu wurde das Lied „Gott wird stets bei uns sein“ gespielt.

Das hat richtig Spaß gemacht.

Damit der rote Faden niemals abreißt und die Verbindung zu Jesus und seiner Kraft für die KU3 Kinder nie verloren geht, wurde dann auf Aktivitäten außerhalb des KU3 hingewiesen. Da gibt es den Kindergottesdienst, die Jungschar vom CVJM, Kinderbibeltage und die Kinderbibelwoche, Zeltlager zu Pfingsten usw. 

Pfarrerin Schäfer hielt die Predigt. Sie handelte vom Lebensfaden. Ja, der rote Faden, der sich durch unser Leben zieht, wird benannt als die Familie, die Vernunft, die Freunde, die Liebe!

Die Liebe ist, wie in 1. Korinther 13,13: "Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen", dass was den Faden am stärksten machen kann!

Nach der Predigt erklang noch einmal die Stimme von Leon Jaekel. Er sang für uns ein Segenslied. Die Fürbitten wurden an diesem Sonntag von mehreren Mitgliedern der Gemeinde vorgetragen.

Nach dem „Vater unser“ übergab Pfarrerin Schäfer den Kindern ihre Urkunden. Das ist der Nachweis, dass sie am KU3 teilgenommen haben.

Die Urkunden und alle Materialien vom vergangenen Jahr wurden in die selbstbemalten Taschen verstaut und nach dem Segen verließen alle Gemeindemitglieder zufrieden den Gottesdienst in einen sonnigen Sonntagmittag.

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten des Abschlussgottesdienstes des KU3 2019 /2020!   

Text: Ingrid Fürstenberg