Rückblick auf die vergangenen Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel!

Erstellt am 20.01.2021

Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel sind noch nicht lange her. Ich möchte an dieser Stelle auf die vergangene Zeit zurückblicken. Auf die Adventszeit, die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel 2020/2021. Es war einfach alles anders als sonst! Die Corona-Pandemie verschlimmerte sich gerade im November/ Dezember wieder so stark, dass leider nur drei Präsenzandachten im Advent stattfinden konnten. Anschließend hatte sich unser Presbyterium schweren Herzen dazu entschlossen, die Empfehlungen anzunehmen und in die Tat umzusetzen. Für die vierte Adventsandacht wurden die Predigten verschickt, auf unserer Homepage hochgeladen und an die Seniorenheime verteilt.

Ein Advent ohne RockChristmas? Unvorstellbar! Trotz Lockdown hatte die Band "No Limiz" für jeden Adventssonntag laute und leise Töne zu Weihnachten auf YouTube ins Netz gestellt.

Ein digitaler Adventskalender war ebenfalls auf der Homepage zu finden und sorgte bis Heiligabend mit Gedichten, Geschichten und Bildern für weihnachtliche Vorfreude.

Leider musste die Gemeinde an den Weihnachtsfeiertagen auf Präsenzgottesdienste verzichten, aber auch für diese Tage hatten sich unsere Pfarrer viele Alternativen ausgedacht. Es wurden über 4000 Weihnachtsbriefe an die Haushalte verschickt. Einige Lektoren gaben Einblick in ihre Privaträume oder Gärten und lasen jeweils ein Stück der Weihnachtsgeschichte. Unser YouTube Kanal wurde immer lebendiger. Alles was zum Weihnachtsgottesdienst dazugehört, konnte man dort ansehen. Auch weiterhin sind die entstandenen Videos auf unserem YouTube Kanal abrufbar. Immer wieder tauchte in den Tagen vor, aber auch nach Weihnachten, die Dietrich-Bonhoeffer-Kirche auf. Dort wurde an Heiligabend der Wohnzimmergottesdienst von Pfarrerin Claudia Schäfer eröffnet. Die Kirche erstrahlte im Feiertagsglanz. Sie war mit Lichteffekten und Kerzen geschmückt. Selbstverständlich war ein Weihnachtsbaum zu bestaunen. Die Predigt zum Heiligenabend wurde dann von Pfarrer Wolfram Sievert in seinem Wohnzimmer gehalten.

Das Weihnachtsfest ist der Geburtstag Jesu Christi und das zeigt auch die Krippe in der DBK. Jedes Jahr kann man hier, wie überall in unseren Kirchen, Maria und Josef und das Kind in der Krippe liegend finden. Zu einer ordentlichen Krippe gehören natürlich auch Ochs und Esel. Die Geschichte dieser beiden Krippenfiguren aus der Oeventroper Weihnachtskrippe haben eine ganz besondere Geschichte, die uns Brigitte Kratz berichtet:

Zu- und Nachwuchs für die Oeventroper Krippe

Vor knapp 25 Jahren hat Erhard Jaekel – Künstler und ehemaliger Hauptschul- und Chorleiter in Oeventrop – die Krippenfiguren für die Dietrich- Bonhoeffer-Kirche geschaffen. Sie bestanden bis Mitte Dezember 2020 aus der Heiligen Familie, Hirten und den 3 Königen. Ohne Ochs und Esel!

Das fiel einem Oeventroper Gemeindeglied auf und nahm diesbezüglich Kontakt zu E. Jaekel auf und fragte, ob er sich vorstellen könne, sein Ensemble um die fehlenden Tiere zu vervollständigen. „Ich würde sie der Gemeinde gerne zum Geschenk machen".

Stirnrunzeln seitens des Künstlers: „Das muss ich mir gründlich überlegen, denn, – so der 91-jährige – ich habe in meinem langen Leben Menschen in den unterschiedlichsten Situationen dargestellt, aber noch nie Tiere. Es wäre eine ganz neue Herausforderung für mich".

Längere Zeit der Ungewissheit verstrich, dann aber die große Überraschung Anfang Dezember: Er hatte die Herausforderung angenommen, hatte viel Zeit in Studien investiert – z. B. wie Tiere liegen – und konnte nun stolz seine Geschöpfe präsentieren.

Strahlend übergab er sie dem Gemeindeglied, nahm gleichzeitig aber auch etwas wehmütig Abschied von seinen gelungenen „Erstlingen".

Die füllen fortan schon den Oeventroper Stall von Bethlehem und sind so nahe am heiligen Geschehen, dass man selbst glaubt, ihre körperliche Wärme zu spüren. Das Jesuskind wird nie mehr frieren.

Ein herzliches „Dankeschön“ an alle Beteiligten.

Zum Jahreswechsel fand ein weiterer Videogottesdienst in der DBK statt. Er wurde von Pfarrerin Claudia Schäfer gehalten. Auch diesen Gottesdienst kann man sich auf dem YouTube Kanal der Gemeinde nochmal anschauen, so wie ich es gerade getan habe.