Neues Presbyterium im Amt

Erstellt am 09.05.2020

Es sind ungewöhnliche Zeiten, so auch für die evangelische Kirchengemeinde Arnsberg. Das neue Presbyterium hat durch eine kirchenrechtliche Verfügung das Amt nach einer ordentlichen Wahl angetreten. Die erste Sitzung wurde durch eine Videokonferenz abgehalten, für viele ein Novum und ungewohnt, gleichfalls aber erfolgreich.

Im ersten Schritt galt es, den gewählten Personen Aufgaben zuzuordnen. Persönliche Neigungen und Fähigkeiten waren zu berücksichtigen, auf eine erste Abstimmung per E-Mail konnte aufgebaut werden.

In ihren Ämtern als Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende wurden Pfarrer  Johannes Böhnke und Pfarrerin Claudia Schäfer bestätigt. Das gilt auch für Claudia Gunkel-Timmermann als Finanzkirchmeisterin und Rainer Wolf als Baukirchmeister, gegenwärtig durch den Umbau der Auferstehungskirche besonders gefordert. Er wird in diesem Aufgabenbereich durch Bernd Mielisch unterstützt.

Jugendpresbyter bleibt Thorsten Meier, ergänzt um die Mitarbeit von Nils Rohde, die sich auch für den Aufbau des neu gegründeten Ausschusses für Jugendarbeit einsetzen werden.

Ingrid Fürstenberg wird weiterhin dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit vorstehen, im Schwerpunkt die Erstellung der „Einblicke“ als regelmäßige Publikation der evangelischen Kirchengemeinde.

Neu im Amt als Presbyterin sind Regina Reinhold, die im ökomenischen Arbeitskreis in Arnsberg mitwirken wird, und Heike Selhorst, die den Personalausschuss begleitet.

Friedhelm Walter übernimmt die Aufgaben als Pressereferent von Wolfgang Ploog, der sich über viele Jahre in diesem Amt Verdienste erworben hat und nun aus Altersgründen aus dem Presbyterium ausscheiden musste.

Pfarrer Wolfram Sievert und Diakoniepfarrer Peter Sinn wirken als beratende Mitglieder im Presbyterium mit.

Die Amtseinführung der Presbyterinnen und Presbyter bleibt einem späteren, noch zu bestimmenden Termin vorbehalten, ebenso die Verabschiedung der nicht mehr dem Gremium angehörenden Personen.

Für die Mitarbeit in den Ausschüssen für Finanzen, Bauwesen, Diakonie, Jugend und Öffentlichkeit werden noch Personen gebraucht, die Interesse an einer Mitarbeit für den jeweiligen Bereich, vielleicht sogar berufliche Erfahrungen mitbringen. Wir laden dazu ein.