Konfirmation 2020

Erstellt am 07.10.2020

Endlich Konfirmation in Arnsberg

Nachdem die ersten Termine durch die Corona Pandemie leider nicht eingehalten werden konnten, fand nun am Sonntag, den 27.9.2020 die Konfirmation unserer 26 Konfirmandinnen und Konfirmanden statt. Dafür hatten sie sich einen Ort ausgesucht, der sonst ganz anderen Veranstaltungen dient.

Es war die Herdringer Freilichtbühne, die an diesem Sonntagvormittag zu einem wohl einzigartigen Erlebnis für die Jugendlichen und ihre Angehörigen beigetragen hat. Alle waren sie gekommen. Die reservierten Sitzplätze füllten sich schnell, so dass nun, nach vielen umfangreichen Vorbereitungen im Vorfeld, die Feier beginnen konnte.

Das Wetter für eine Open Air Feier wie diese, spielt eine sehr große Rolle und deswegen war die Angst an diesem Tag groß, dass es regnen könnte. Kalt und grau war es nämlich. Aber es regnete nicht, denn die Konfis hatten sich einen Trick ausgedacht. Beim Einzug auf die Bühne trugen sie fast alle Regenschirme aufgespannt über sich. Denn es ist oft so, wenn man gerade keinen Schirm bei sich trägt und auf gutes Wetter vertraut, zieht schnell mal ein Schauer übers Land. Ist man aber vorbereitet und hat Regenjacke und Schirm dabei, bleibt es trocken. Die Botschaft hatte gewirkt und der liebe Gott ließ sogar für Momente die Sonne durch die Bäume blitzen.

Nach der Begrüßung von Pfarrerin Claudia Schäfer und Pfarrer Wolfram Sievert wurden die Konfis vorgestellt und das erste Lied von der Band „No Limitz“ angestimmt. Das Lied „Der Clou“ passte natürlich sehr gut  zu diesem besonderen Anlass.

Refrain:

Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, 
Ganz egal ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. 

Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu. 
Du bist du... Das ist der Clou, ja der Clou: Ja, du bist du. 

Im KU8 bearbeiten und diskutieren die Jugendlichen verschiedene Themen. Das Glaubensbekenntnis und der Psalm 23 haben einen großen Stellenwert im Unterricht und so trugen einige Konfirmanden ihre eigenen Auslegungen vom Glaubensbekenntnis und dem Psalm 23 der Gemeinde vor.

Auf die Sätze des Glaubensbekenntnisses haben sich die Christen der frühen Kirche geeinigt, um sich in ihrem Glauben zu vergewissern. Sie wurden über die Jahrhunderte weitergegeben.

Deshalb sprach die Gemeinde dann auch zusammen die alten Worte.

Danach folgte die Einsegnung. Dazu blieben die Konfis auf ihren Plätzen, standen auf und beantworteten die Fragen mit: „Ja mit Gottes Hilfe!“

Corona zwingt leider auch die Kirchen, sich auf neue Wege zu begeben.

Nach der Verlesung der jeweiligen Konfirmationssprüche, bekamen die frisch konfirmierten Jugendlichen eine Halskette mit Kreuz als Geschenk. Jeweils ein Angehöriger der verschiedenen Familien legte seinem Konfirmierten die Kette um und besiegelte somit noch einmal diesen wichtigen Lebensabschnitt.

Nach der Verteilung der Urkunden wurden Grußworte und Gratulationen von Eltern und den Jugendpresbytern Thorsten Meier und Nils Rohde an die Jugendlichen gerichtet.

Ein Dank an die Paten durfte dann aber auch nicht fehlen und so übergaben alle Konfis ihren Paten als kleines Dankeschön eine Rose für die zu Ende gehende Patenzeit!

Nach den Fürbitten wurde das Abendmahl vorbereitet.

Mit der Konfirmation werden junge Menschen zu vollwertigen Mitgliedern der Gemeinde. Damit verbunden ist das Recht zur Teilnahme am Abendmahl. Wann die Konfirmanden zum ersten Mal dabei sind, ist von Gemeinde zu Gemeinde verschieden.

In unserer Gemeinde sind zum Abendmahl generell alle eingeladen. Auch schon die Kleinen.

Zwei Konfis und die Gemeinde sprachen einleitende Worte zum Abendmahl. Die beiden Konfirmanden von der Bühne aus und die Gemeinde jeweils von der rechten Seite (Brotseite) und von der linken Seite (Traubenseite) im Wechsel .So entstand eine wunderbare Gemeinschaft. Keiner fühlte sich ausgeschlossen.

Jede Familie bekam ein Körbchen mit Brot gefüllt und eine Schüssel mit Weintrauben. Sie wurden von Familienmitglied zu Familienmitglied weitergereicht mit den Worten „Der Herr sei mit dir“.

Dieses Abendmahl unter freiem Himmel war schon etwas Besonderes.

Nach dem Segen, gesprochen von Pfarrer Wolfram Sievert, spielte die Band noch das Lied „Wir sind am Leben“ und beendete damit den Konfirmationsgottesdienst 2020 auf der Freilichtbühne in Herdringen.

Die Kollekte war an diesem Sonntag bestimmt für die Evangelische Jugendarbeit in Westfalen. Danke den Spendern.

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Mitarbeiter der Freilichtbühne, die der Evangelischen Gemeinde in der ganzen Vorbereitungszeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

Danke auch an alle anderen, die mit ihrem großen Einsatz dazu beigetragen haben, dass diese Konfirmation in einem so großen Rahmen und unter strengen Coronaschutzbestimmungen reibungslos ablaufen konnte. Dankeschön!

Text und Bild: Ingrid Fürstenberg