Immer wieder sonntags auf dem Neumarkt

Erstellt am 03.03.2021

Jeden Sonntagmorgen macht sich Margrit Kohn auf den Weg zum Neumarkt, um dort um 10.00 Uhr zur Gottesdienstzeit Texte aus der Bibel zu lesen. Immer wieder bleiben Menschen stehen und hören zu oder halten mit ihrem Auto am Seitenstreifen, lassen die Scheibe herunter und lauschen der biblischen Botschaft.

Das ist schon eine mutige Sache: Sich einfach auf den Neumarkt zu stellen und aus der Heiligen Schrift zu lesen, auch dann, wenn keiner zuhört oder nur wenige. Margrit Kohn steht darüber. Es scheint ihr egal zu sein, ob Menschen das belächeln. Ihr geht es um die gute Botschaft, die gehört, die erklingen soll Gott zur Ehre und dem Menschen als Angebot in einer Zeit, in der keine Präsenzgottesdienste stattfinden können und die Auferstehungskirche wegen der Bauarbeiten geschlossen ist.

Nach einigen Wochen nun gibt es bestimmte Menschen, die gezielt zum Neumarkt fahren, um die Worte der Bibel von ihr zu hören. Für diese Menschen ist das in der Zeit des Lockdowns zu einem wichtigen Ereignis am Sonntagmorgen geworden. Wer weiß, vielleicht werden es in den nächsten Wochen noch mehr.

Es ist toll, wenn Menschen in der Krise nach neuen Wegen suchen und sich mit ihrer Kreativität, ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Gottvertrauen auf den Weg machen – und andere anstecken.