Seelsorge

Wir sorgen uns um die Seele der Menschen, die uns anvertraut sind

Seelsorge geschieht in unserer Gemeinde als Gespräch „unter vier Augen“ – also in einem geschützten Raum. Der/ Die Seelsorger/in unterliegt dabei der Schweigepflicht, bzw. dem Beichtgeheimnis. Wir bieten die Begleitung in besonderen Lebenskrisen. Biblische Aussagen, die davon erzählen, dass es in der christlichen Gemeinde Ermutigung, Ermahnung und Tröstung geben soll, begründen das seelsorgerliche Handeln in der Gemeinde. In unserem seelsorgerlichen Handeln sind wir bemüht, um den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit und seiner Beziehung zu Gott. Seelsorgliches Handeln ist nicht an ein kirchliches Amt gebunden. Jede/r Christ/in ist zur begleitenden Seelsorge im Sinne des Beistehens, Mittragens und des sich Einfühlens berufen und befähigt. Das macht im Besonderen evangelische Seelsorge aus.

Seelsorge geschieht in unserer Gemeinde in verschiedenen Handlungsfeldern. Zu allererst ergeben sich seelsorgerliche Gespräche im Zusammenhang der verschiedenen Amtshandlungen oder auch Kasualien genannt. Beim Taufgespräch begleiten wir junge Ehepaare und Familien in einer neuen Lebensphase, im Vorgespräch zu Hochzeiten kommt es über die Klärung organisatorischer Fragen zu seelsorgerlichen Momenten, ganz stark auch im Vorfeld von Bestattungen und auch in der Begleitung von Jugendlichen auf dem Weg zur Konfirmation.

Wir begleiten Menschen an den Knotenpunkten ihres Lebens!

Ferner ergeben sich seelsorgerliche Gespräche im Rahmen des Besuchsdienstes bei älteren Menschen und durch die Kontakte zu Menschen, die in unsere Gruppen und Kreise eingebunden sind.

Wir schenken Menschen Zeit und Nähe! 

Über die gemeindliche Seelsorge hinaus engagiert sich unser Pfarrteam im Bereich Notfall- und Polizeiseelsorge, Feuerwehrseelsorge, Hospizseelsorge, Internetseelsorge und Trauerbewältigung bei Menschen unterschiedlichen Alters, gerade  auch bei Kindern und Jugendlichen. In der Konfirmandenarbeit haben wir die erlebnisorientierte Seelsorge in den Mittelpunkt gestellt. Im Blick auf die Internetseelsorge bieten wir E-Mail-Kontakte, um Hilfesuchenden die Möglichkeit zugeben, ihre Anliegen mit einem festen Gesprächspartner zu besprechen. Wünschenswert wäre hier auch ein Chatroom, der aufgrund von Anonymität einen besonderen Schutzraum auch für junge Menschen bieten würde.

Wir unterstützen Menschen in schwierigen Lebenssituationen!

Lutherjahr 2017